Akupunktur für Hebammen

Fort- und Weiterbildungen

Akupunktur für Hebammen Fortbildungen, Dozentin Julia Busching

Praxisorientierte Seminare in kleinen Gruppen


Jahresausbildung

Das Angebot richtet sich an Hebammen und Ärzte der Geburtshilfe.
Inhalt:
-Theorie der Chinesischen Medizin
- Lage und Indikation von 80 Körperakupunkturpunkten
- Praktische Lokalisationsübungen der Akupunkturpunkte
- Ohrakupunktur
- Moxibustion
- Behandlungsprotokolle bei Beschwerden in der Schwangerschaft, der Geburt und im Wochenbett
- Fallbesprechungen
- Tapeanlagen zur unterstützenden Behandlung
- Überprüfungen und Wiederholungen zu jeder Unterrichtseinheit

11 Termine jeweils von 9:00 Uhr bis 17:30 Uhr, letzter Termin ist die Prüfung.
Kurstermine: jeweils Samstags
Der praxisorientierter Kurs vermittelt Ihnen ein zusätzliches Handwerkszeug für Ihre Patientinnen. 110 UE.

Mindestteilnehmerzahl: 8

 


Auffrischung A + T

In der Einführung werden zunächst die verschiedenen Tapeanlagen vorgestellt und differenziert. Je nach Beschwerde (Schmerzen (LWS, BWS Nacken), Ischialgie, Karpaltunnel, Mastitis, Ödeme, zur Rückbildung, Rektusdiasthase, etc.) werden die Anlagen geübt. Neben myofaszialen Tapeanlagen, kommen auch Muskel- , Narben- und Lymphtapes und Ligamenttechniken zum Einsatz. Akupunkturprotokolle bei Beschwerden in der Schwangerschaft, während der Geburt und im Wochenbett werden erarbeitet, Punktlokalisationen wiederholt und vertieft. Der Schwerpunkt der Fortbildung liegt in der praxisorientierten Ausarbeitung der Differenzierung dieser Beschwerden und Auswahl der optimalen Tapeanlage und Punktekombination. 20 UE.

Mindestteilnehmerzahlt: 8

Refresher

Idealer Kurs für "Neulinge" und Hebammen, die Ihr Wissen noch einmal aufarbeiten möchten.
Themen der praxisbezogenen Fortbildung sind
Narbenbehandlung, Techniken bei ISG-Blockaden und Schmerzen,
Beschwerden in der Schwangerschaft (Hyperemesis, Ödeme, Symphysenschmerzen, etc.) und im Wochenbett (Mastitis, Psyche, etc.) werden differenziert und Behandlungsstrategien besprochen.
Viel gegenseitiges Üben und Wiederholen der Punktlokalisationen. 20 UE.

Mindestteilnehmerzahl: 8